Chronik

1952

- In der ersten Versammlung der Wehr wird beschlossen, an jedem ersten Samstag im Monat eine Mitgliederversammlung anzusetzen.
- Der Pfingstdienstag soll traditionell als Tag der Übung und des Beisammenseins (Wäldchestag) festgehalten werden.

1953

- Durchführung des ersten Kameradschaftsabends
- Großübung am neu gegründeten Kreisjugendheim Hubertus

1955 - erster Einsatz der Wehr in Maibach; es handelt sich um einen Scheunenbrand
1956 - Wehrführer Ernst Spieß legt sein Amt nieder, Hans Weigel wird Nachfolger
1959 - Bürgermeister Schild bemängelt in der Generalversammlung, dass die Wehr im vergangenen Jahr sehr wenig zum Dienst angetreten sei, was in den kommenden Jahren nachgeholt werden müsse.
- Die Anzahl der Mitglieder beträgt 36 Mann.
- Von August bis September Wassernot in Bodenrod, auch der Brandweiher ist ausgetrocknet. Amerikanische Laster versorgen die Gemeinde notdürftig mit Wasser.
1960 - Ein neuer Schlauchmast zum besseren Trocknen der Schläuche wird am Brandweiher aufgestellt.
1961 - Die Feuerwehr erhält eine neue TS 8/8
- Um den Brandweiher wird eine Einfriedigung aus Bruchstein und Lattenzaun errichtet.
1962

- Mit Hilfe der Feuerwehr wird die alte Schulscheune abgerissen und ein Platz für den Bau eines neuen Gerätehauses hergerichtet. Der Bau des Gerätehauses wird in Angriff genommen und ausgeführt, Ende des Jahres kann Richtfest gefeiert werden.

1962

1963 - Fertigstellung des Gerätehauses.
- Die Feuerwehrkameraden erhalten eine neue Uniform
1964 - Großbrände im angrenzenden Wald können erst nach drei Tagen unter Kontrolle gebracht werden
1965 - Die Wehr erhält einen neuen Spritzenanhänger
1967/68 - Gründung der Jugendfeuerwehr. Jugendwart wird Theo Rohner.
1969 - Brand einer Scheune in Maibach
- Bezirksübung in Münster. Dabei wird festgestellt, dass ein Brandschutz von Münster bis zum Hubertus nicht gewährleistet ist.
1970 - erstmalige Durchführung einer Kirmes im und um das Dorfgemeinschaftshaus.
1971 - Die Wehr erhält nach langen Bemühungen ein TLF 8 (Unimog).
1972 - Die Gemeinde schließt sich der Stadt Butzbach an. Damit wird auch die Ordnung der Stadtteilwehren durch eine Satzung neu geregelt.
- Die Wehr feiert ihr 20jähriges Bestehen im Rahmen der Jahreshauptversammlung.
1973 - Ein neuer Vorstand wird gewählt: Hans Weigel wird zum Ehrenbrandmeister ernannt, als Wehrführer und Vereinsvorsitzender wird Robert Werner gewählt.
1977

- Fest zum 25jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Bodenrod

 

1977


- Alarmierung zu einem tragischen Unglück in Bodenrod: Das aktive Mitglied Rudi Zorn wollte seinem in die Jauchegrube gestürtzten Sohn zur Hilfe eilen und stürzte ebenfalls herein. Der Wehrführer ließ sich angeseilt in die Grube herab, doch auch er wurde ohnmächtig. Er und Volker Zorn konnten mit schweren Vergiftungen gerettet werden, Rudi Zorn starb am Unglücksort.

1978 - Umbau des Feuerwehrgerätehauses.
- Die Wehr wird mit Atemschutzgeräten ausgestattet und erste Mitglieder absolvieren dafür erfolgreiche Lehrgänge.
1979 - Die Wehr erhält erste Handfunkgeräte.
- Einsatz bei einem Entstehungsbrand am Donnerskopf.
1980 - Anschaffung eines gebrauchten Polizeibusses und Umbau als MTW
1981 - Einsatz wegen katastrophaler Schneeverhältnisse & Kaminbrand im Anwesen Hofmann
1984 - Kaminbrand im Anwesen Helmut Häuser
- Im November rückt die Wehr zur Beseitigung von Sturmschäden ausgeführt
1986 - Durchführung einer Großübung mit 21 Wehren und dem DRK am Wäldchestag
1988 - Offizielle Übergabe des TSF an die Wehrführer
- erfolgreiche Suchaktion nach einer vermissten Frau, die eine Überdosis Tabletten genommen hatte
1989 - Die Feuerwehr bekommt einen neuen VW-Bus
- Verunglückter PKW gerät in Brand. Da kein wasserführendes Fahrzeug vorhanden ist, erfolgt die Wasserversorgung mittels Güllefässern
1990 - Robert Werner erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen
- Die Wehr bekommt eine neue Tragkraftspritze
1991 - Suchaktion nach einer vermissten Person im Münsterer Wald.
- 650-Jahr-Feier in Bodenrod
1994 - Die Ämter von Wehrführer und 1.Vorsitzenden werden getrennt. Robert Werner bleibt erster Vorsitzender und wird zum Ehrenbrandmeister ernannt, Dietmar Schmukat wird neuer Wehrführer.
1995 - Die Jugendfeuerwehr wird neu gegründet. 19 Mädchen und Jungen treffen sich von nun an alle zwei Wochen zu Übungen. Bernd Rohner und Norbert Schwenz werden Jugendwarte.
- mit Beate Barke wird erstmals eine Frau in die Feuerwehr aufgenommen.
1996 - Ausbau des Gerätehauses
1997 - erstmalig Heringsessen in Bodenrod, der Erlös geht an die Jugendfeuerwehr
- schwerer Verkehrsunfall zweier Motorräder in Richtung Weiperfelden mit Einsatz eines Rettungshubschraubers.
- Die Jugendfeuerwehr wird zum ersten Mal Stadtmeister
1998 - Fertigstellung des Schulungsraumes und Anschaffung eines neuen VW-Busses
1999 - Dirk Bröscher wird Nachfolger von Wehrführer Dietmar Schmukat
2002

- 50jähriges Bestehen der Feuerwehr Bodenrod.

 

2010 Die Jugendfeuerwehr feiert ihr 15-jähriges Bestehen mit einem Spiel ohne Grenzen auf dem Sportplatz
2012 Endlich zieht die Feuerwehr in ihr neues Gerätehaus in der Usinger Straße neben dem DGH ein. Das alte Gerätehaus war stark in die Jahre gekommen und suchte dringend eine Ablösung. Am 15. September 2012 erfolgte die Einweihung.
2012/13 Der Feuerwehrverein schafft mit eigenen finanziellen Mitteln und zahlreiche Spenden der Bodenroder Bevölkerung ein neues Mannschaftstransportfahrzeug an.
2015 Die Jugendfeuerwehr Bodenrod feiert ihr 20-jähriges Bestehen auf dem Sportplatz in Bodenrod. Der Erlös des Tages geht an schwerstkranke Kinder

 

zum Seitenanfang  zum Seitenanfang

© 2009 - 2010 by www.bodenrod.net | Alle Rechte sind vorbehalten.