Sonstige Aktivitäten

 

Das ganze Jahr voller Übungen und Lernerei, das will doch keiner.

Wir haben auch bei jeder Menge anderer Aktivitäten richtig viel Spaß.

Seht selbst!

Wenn das Dorf in Flammen steht

Jugendfeuerwehr Ginnheim besucht Freunde in Bodenrod

Butzbach-Bodenrod. Aus einem Besuch vor etwas mehr als drei Jahren ist inzwischen eine echte Freundschaft geworden. 2016 hatte die Jugendfeuerwehr Bodenrod gemeinsam mit Jürgen Maier vom THW erstmalig die Jugendfeuerwehr im Frankfurter Stadtteil Ginnheim besucht. Das damalige Treffen endete mit dem Versprechen, sich einmal im Jahr wiederzusehen.

An dieses Versprechen haben sich die Jugendlichen und ihre Betreuer gehalten. Am Samstag kamen die Ginnheimer zum zweiten Mal nach Bodenrod. Gemeinsam wurde gefrühstückt und vieles ausgetauscht. Das Highlight waren aber sicherlich die beiden Übungen, die die Jugendfeuerwehren gemeinsam und gut durchmischt durchspielten. Die erste Übung simulierte eine starke Rauchentwicklung in einer Hofreite in der Untergasse, drei Personen wurden vermisst. Die Jugendlichen entnahmen das nötige Wasser aus dem angrenzenden Löschteich, weitere Trupps gingen in das Gebäude vor und brachten die Vermissten in Sicherheit.

Nach einer kurzen Pause wurden die Jugendfeuerwehren zu einem Brand im Keller der Bodenroder Kirche gerufen. Der Fehler eines Techniker hatte hier zu dem Feuer geführt. Doch auch diesen Brand konnten die Jugendlichen unter Kontrolle bringen und alle in und um das Gebäude befindlichen Personen retten.

Es war erneut ein schönes und lehrreiches Treffen, das sicherlich im kommenden Jahr wiederholt werden wird. Dann allerdings wieder in Ginnheim, umgeben von Hochhäusern und inmitten der Großstadt.

 

Ginnheim Übung Bodenrod

Wir sagen Danke!


Seit März 2019 ist Marco Mayer der neue stellvertretende Jugendwart der Bodenroder Jugendfeuerwehr. Seine beiden Vorgängerinnen Vanessa Schultheiß und Sabrina Zorn haben wir am 29. März offiziell verabschiedet. Bei Fingerfood und Sonnenschein haben die Jugendlichen noch einmal Danke für die großartige Unterstützung in den vergangenen Jahren gesagt und ein Fotobuch als Erinnerung überreicht.

 

 

 

 

51 Sportliche laufen für einen mega guten Zweck!


Kaum das eine soziale Projekt hinter uns gelassen, engagieren wir uns auch in diesem Jahr für schwerstkranke Kinder!

 

Sponsorenlauf 2016

 

Was können wir tun, um jungen Menschen zu helfen, die kaum eine Überlebenschance haben?

Eine ganz besomders schwierige Aufgabe! Wir können sie nicht heilen,

ihnen keine weiteren Lebensjahre schenken - aber wir können helfen,

dass ihnen die Zeit versüßt wird, die ihnen noch bleibt.

 

Und genau das haben wir getan. Am 15. Mai sind 51 Läufer aus Bodenrod und Umgebung

gemeinsam für Bärenherz, einer Stiftung für schwerkranke Kinder, gelaufen.

Sie hatten sich im Vorfeld Menschen gesucht, die sie mit einem festen Betrag

pro gelaufener Runde sponsern.

Und es waren unzählige Runden, die die Läufer um den Sportplatz und die angrenzende

Waldstrecke gelaufen sind - eine hervorragende Leistung,

und das auch mit Blick auf das Ergebnis: über 7000 Euro wurden in drei Stunden erlaufen,

dann mit weiteren Spenden und dem Erlös aus dem Verkauf von Essen und Getränken an Bärenherz gespendet.

 

Wir sagen ganz herzlich

DANKE

 

fürs Mitlaufen, Spenden, Dabeisein und Anfreuen!!!

 

Bärenherz 2016

 

 

Bodenrod feiert 20 Jahre Jugendfeuerwehr-Familie


Ihren 20. Geburtstag hat die Jugendfeuerwehr Bodenrod vergangenen Samstag auf dem Sportplatz gefeiert. Ein Spiel ohne Grenzen und ein Festkommers am Abend sorgten für ein vielseitiges Programm.


 Insgesamt 12 Spiele warteten am Nachmittag auf 14 angemeldete Jugendfeuerwehren der Stadt Butzbach und weiterer umliegender Ortschaften. Damit hatten etwa 100 Jugendliche den Weg nach Bodenrod gefunden und wollten sich gegenseitig im Wettkampf messen. „Das ist aber nicht das Wichtigste“, erläuterte Jugendfeuerwehrwartin Manuela Jung. Viel schöner sei es doch, anzusehen, welch großen Spaß die Jugendlichen an den Spielen hätten.

Eine Kuh, die es zu melken galt, eine Wasserschlacht mit Schwämmen, ein Feuerwehr-Parcours oder ein Puzzle, dessen Teile zunächst aus einem Planschbecken mit Papierschnipseln gefüllt gesucht werden mussten – nur einige der Disziplinen, bei denen die Mannschaften mit jeweils zwischen sechs bis sieben Jugendlichen Punkte sammeln konnten.

Anschließend folgte die Siegerehrung, bei der die Mannschaft aus Ober-Mörlen die Nase vorne hatte. Interessant dabei: Außer Wertung liefen eine Mannschaft aus Bodenrod und eine weitere mit sechs inzwischen Erwachsenen, die im Gründungsjahr Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Bodenrod waren. Die Gründungsmannschaft, die von ihrem damaligen Jugendwart Bernd Rohner begleitet wurde, konnte sich in diesem Wettstreit durchsetzen und freute sich besonders über den errungenen Sieg.

 

SOG

Am Abend folgte ab 18 Uhr der offiziellere der beiden Teile. Ein Kommersabend lud dazu ein, gemeinsam nochmals auf 20 Jahre Jugendfeuerwehr Bodenrod zurückzublicken. „Ich bin besonders stolz, dass wir schon seit nun zwei Jahrzehnten auf eine intakte Jugendfeuerwehr-Familie schauen können“, bekundete Jugendwartin Manuela Jung, die die Jugendfeuerwehr se

 

it nun knapp fünf Jahren leitet. Möglich sei all das aber nur mit der nötigen Unterstützung durch Stellvertreterinnen, Betreuer, Verein, Wehr und viele andere mehr.

Einige Ehrengäste und Bodenroder Bürger hatten den Weg auf den Sportplatz gefunden. Neben diversen Reden sorgte ein buntes Programm für Abwechslung. Felicia und Lioba Schmukat konnten die Besucher mit einer Kür im Seilspringen begeistern. Gina und Jessy Deiß hatten eine Choreografie gemeinsam mit den übrigen Kindern der Jugendfeuerwehr einstudiert. Pfarrer Udo Neuse richtete Glückwünsche an die Jugendlichen und spielte ein Lied auf der Gitarre. Zum Abschluss sang die Jugendfeuerwehr gemeinsam Andreas Bourani's „Ein Hoch auf uns“, das Lied, das sich auch Pfarrer Neuse zum Vortragen ausgesucht hatte. Jeder der beiden Liedvorträge war jedoch auf seine Weise besonders. Auch die Gesangsgruppe Bodenrod sorgte für einen musikalischen Rahmen.

Das Motto des Tages stand im Übrigen unter dem Aspekt der Hilfe. Hilfe für andere Kinder, die sehr krank sind und sich von Herzen etwas wünschen. Wünschdirwas e.V. mit Sitz in Köln heißt der Verein, der genau das ermöglicht. Diesen Verein hatte sich die Jugendfeuerwehr ausgesucht. Jeder Euro, der an diesem Tag als Gewinn erwirtschaftet wurde, darüber hinaus zahlreiche Spenden, die Kollekte des Pfingstmontags und der Erlös der Jugendsammelwoche, geht in den kommenden Wochen an wünschdirwas. Damit werden anschließend möglichst vielen Kindern ihre Herzenswünsche erfüllt. Die Jugendfeuerwehr dankt in diesem Zusammenhang allen Spendern für die großzügige Unterstützung. Die Spendenübergabe wird in den kommenden Wochen stattfinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang  zum Seitenanfang

© 2009 - 2010 by www.bodenrod.net | Alle Rechte sind vorbehalten.